Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie – MBCT

Die Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie – MBCT*, eine achtwöchiges Gruppentherapiekonzept, geht zurück auf Verhaltenstherapeuten und Wissenschaftler Mark Williams, John Teasdale und Zindel Segal. Grundlagen sind das MBSR-Programm von Jon Kabat-Zinn und die kognitive Verhaltenstherapie. MBCT ist ein erprobtes und wissenschaftlich überprüftes Programm, das in den letzten zehn Jahren weltweite Verbreitung gefunden hat. In seiner Ursprungsform würde es für Menschen entwickelt, die in ihrem Leben wiederkehrend an einer Depression erkrankt sind. In den letzten Jahren wurden die Inhalte auf weitere Patientengruppen angepasst, u.a. auf Zwangserkrankungen.

(*Abkürzung aus dem Englischen: Mindfulness-Based Cognitive Therapy)

Inhalte der Achtsamkeitsbasierten Kognitiven Therapie

Zu den MBCT-Inhalten gehören neben den Übungen der Achtsamkeitsmeditation (ähnlich wie im MBSR) allgemeine und symptombezogene Achtsamkeitsübungen im Alltag, Selbstbeobachtungsaufgaben und die Vermittlung von theoretischen Grundlagen.

In der MBCT-Gruppentherapie lernen die Teilnehmer mit den Erfahrungen des gegenwärtigen Augenblicks in Kontakt zu sein, statt sich sozusagen in negativen Gedanken und Gefühlen zu verlieren. Dieses ermöglicht ihnen mehr inneren Freiraum und Entlastung. Mithilfe der Achtsamkeitspraxis können sie Frühwarnzeichen ihrer Erkrankung leichter erkennen und negative Gedankenspiralen frühzeitig unterbrechen. Das Einüben von Akzeptanz gegenüber negativen Erfahrungen, das Entwickeln einer offeneren und freundlicheren inneren Haltung sich selbst gegenüber und das Erweitern des eigenen Handlungsspielraums können dazu beitragen, einer weiteren Chronifizierung der Erkrankung entgegenzuwirken.

Voraussetzungen für eine Gruppenteilnahme

Um von der MBCT-Teilnahme längerfristig zu profitieren, ist es notwendig, die erlernten Übungen täglich in den Alltag zu integrieren. Betroffenen, die aktuell in einer Krise befinden, wird deshalb die MBCT-Teilnahme erst drei Monate nach Abklingen der akuten Phase empfohlen. Teilnehmer mit einer Zwangserkrankung sollten nach Möglichkeit Erfahrungen mit verhaltenstherapeutischen Expositionsübungen mitbringen.

Meine MBCT-Angebote

MBCT-Acht-Wochen-Kurse führe ich derzeit im Rahmen meiner Beschäftigung in den Spezialambulanzen der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf durch. Diese ambulanten MBCT-Gruppentherapien richten sich sowohl an Menschen mit einer wiederkehrenden Depression als auch speziell an Menschen mit einer Zwangsstörung.

Bei Interesse an einer Teilnahme schreiben Sie mir bitte an meine hier hinterlegte >>Klinikadresse.